In den wunderbaren Landschaften des Saariselkä wird der Aufenthalt im Freien zum unvergesslichen Erlebnis.

International

Das arktische Inari bietet Raum für Unternehmertum

27.11.2018

Die Fläche der in Lappland befindlichen größten Gemeinde Finnlands beläuft sich auf über 17.000 m2. In der Gemeinde, deren Größe dem Staat Kuwait entspricht, haben nur ca. 6.800 Menschen ihren festen Wohnsitz. 


„Unsere Landschaft schmücken mehr als 8.000 Seen und im Sommer die weißen Nächte. Außerdem dürfen wir uns an acht Jahreszeiten erfreuen. Während der winterlichen Polarnacht steigt die Sonne mehrere Monate lang nicht über den Horizont. Da wir uns in einer arktischen Region befinden, sind auch Rentiere Teil unseres Alltags“, erklärt Samuli Mikkola, der Wirtschaftsleiter von Nordica, einem Verband zur Förderung des Erwerbslebens in Inari.  

Der Flughafen von Ivalo, über welchen jährlich etwa eine Viertelmillion Reisende befördert werden, hat internationales Niveau. Unsere Hochsaison läuft von Dezember bis Ende April, allein im Dezember können es mehr als 60.000 Touristen sein. 

„Auf dem Flughafen läuft derzeit ein großes Entwicklungsprojekt, wir haben die Erweiterung der Flugbetriebsflächen abgeschlossen und beginnen nun mit dem Ausbau der Terminals. Die neue Ankunftshalle wird Ende nächsten Jahres fertiggestellt, bietet eine Fläche von 1000 m2 und steigert unsere Kapazität erneut. Unter anderem Lufthansa bietet eine Direktverbindung zwischen Ivalo und Frankfurt“, berichtet Jarmo Pyhäjärvi, der Leiter des Flughafens Ivalo. 

Der Anteil der ausländischen Touristen im Alpinzentrum Saariselkä ist auch sehr hoch, denn die Region hat arktische Anziehungskraft. Neben den alpinen Sportarten locken auch andere Aktivitäten im Schnee, wie z.B. Schneeschuhwandern, Langlaufen und Spazierengehen. 

„Die Wachstumsgeschwindigkeit ist erfreulich hoch, uns besuchen ca. 50.000 Kunden in der Wintersaison. Äußerst beliebt ist das traditionelle Rodeln, hierfür bieten wir auch die längste Rodelbahn Finnlands. In dieser Saison wird die Piste mit einem Lichtkunstwerk zum Thema nordische Mythologie geschmückt“, berichtet Jarmo Katajamaa, der Geschäftsführer des Saariselkä Ski & Sport Resort. 


Laut Katajamaa ist die Anziehungskraft von Saariselkä größtenteils auf seine Lage in der nordischen Fjell-Landschaft zurückzuführen. Die winterlichen Schneeverhältnisse befinden sich global betrachtet auf höchstem Niveau. Der Schnee bleibt von Saisonbeginn an bis in den Frühling trocken und bietet ausgezeichnete Verhältnisse zum Skifahren. Es gibt auch geeignete Anfängerpisten. Die Entwicklungsarbeit am stufenweisen Erlernen des Skifahrens wurde im letzten Jahr ausgezeichnet.

„Wir befinden uns inmitten der größten Wildnisgebiete Finnlands, der Urho Kekkonen-Nationalpark umgibt unser Alpinzentrum. Die Fernsicht vom Gipfel des Kaunispää ist einzigartig. Wir befinden uns außerdem in einer echten samischen Region, die Kultur der Ureinwohner ist im Alltag zu spüren.“ 

Die Mission der Nellim Wilderness Hotels besteht darin, den internationalen Gästen erlebnisreiche und aktive Natururlaube zu bieten. Die Umgebung von Inari bietet dafür einen großartigen Rahmen.

„Wir führen die Reisenden in die Natur, damit sie die atemberaubende und vielfältige Landschaft von Inari auf sichere Weise kennenlernen können. Hier gibt es neben Seen, alten Wäldern und Fjells viel Raum und Stille“, erklärt Jouko Lappalainen, der Geschäftsführer der Nellim Wilderness-Hotels.

Das Unternehmen zielt laut Lappalainen darauf ab, den Gästen die örtliche Kultur und Lebensweise nahe zu bringen. 

„Dies ist uns wichtig. Gleichzeitig beschäftigen wir Menschen und schaffen Möglichkeiten für unsere Kooperationspartner, wie z.B. für Betreiber von Rentier- und Husky-Höfen und Sommerarbeiter. Nächstes Jahr bauen wir weitere Ferienhäuser in Inari und Nangu. Die diesbezüglichen Pläne sind bereits weit fortgeschritten.“ 

Die Kerntätigkeit des 2015 gegründeten Bauunternehmens Holmberg, das in Inari vielseitiges und kompetentes Bauen anbietet, bestand von Anfang an im Zubau für die Tourismusbranche. Das Hauptprodukt des Unternehmens ist die Revontulikota, zu Deutsch Polarlichthütte. Zur weiteren Auswahl zählen Restaurants, Lager, Hallen und Parkhäuser. Zur Handschrift des Unternehmens zählen u.a. das Hauptgebäude des Inari Wilderness-Hotels, das Wilderness Hotel Nellim und das Wilderness Hotel Nangu. 

„In diesem Jahr haben wir unsere Geschäftstätigkeit von der Revontulikota auf den Wohnbau erweitert. Unsere Revontulikota ist so konstruiert, dass sie bis unter den Dachfirst verglast ist. Die Hütte ist ein warmer und gemütlicher Ort, der einen großartigen Ausblick auf die einzigartige Natur zulässt. Der Kunde kann das Polarlicht im Winter von seiner eigenen Hütte aus bewundern und im Sommer beispielsweise die weißen Nächte. Das Beste an Inari sind die Natur, die Landschaften, die Jahreszeiten und vor allem die Polarlichter im Winter. Unsere Hütten wurden speziell für den Polarlichttourismus entwickelt,“ erklärt Antti Holmberg, der Geschäftsführer des Bauunternehmens Holmberg. 

Das Unternehmen errichtete soeben ein zweistöckiges Mehrfamilienhaus in Ivalo und das Reihenhaus Aurora Suite mit 10 Einheiten in Pyhä. 

Test World bietet Testservices für die Fahrzeug- und Reifenindustrie, für Forschungsinstitute und die Medien. Das Unternehmen mietet auch Plätze und Wege für seine Kunden und erstellt je nach Kundenbedarf Testprojekte. Derzeit befindet sich die Erweiterung der Testkapazität von Indoor-Welt mit einer Investition von über 17 Mio. Euro in der Endphase. 

„Wir haben uns auf Kältetechnologie spezialisiert und sind stolz auf die weltweit ersten Indoor-Testhallen, welche das ganze Jahr über Kältetests in einer kontrollierten Umgebung ermöglichen. Nach dem Ausbau steht eine 410 m lange Teststrecke mit Schneebelag zur Verfügung, sowie eine ebenso lange Asphaltstrecke, auf welcher Tests auf trockenem oder nassen Asphalt durchgeführt werden können. Nach Fertigstellung der Investition sind an jedem einzelnen Tag des Jahres Sommer- oder Winterbedingungen verfügbar. Inari ist leicht zu erreichen, die Nähe des Flughafens und die zusätzlichen Flugverbindungen erleichtern den Zugang. Der lange Winter bietet ein günstiges Klima für Wintertests“, stellt Susan Vuoriaro, die operative Leiterin von Test World fest.

Test World ist ein großer Arbeitgeber in der Region Inari, insbesondere in der Wintersaison. Die Region bietet eine vielfältige Auswahl an touristischen Diensten. Inari hat Anziehungskraft und Vuoriaro kennt den Grund dafür.

„Unsere Kunden nutzen lokale Dienstleistungen, wodurch sie beträchtliche Erträge für die Region erzeugen. Die wunderschöne raue Natur ist ein Anreiz – oftmals nur, um saubere Luft zu atmen. Darüber hinaus wird das Beobachten von Polarlichtern für die Einwohner von Millionenstädten zum unvergesslichen Erlebnis.“ 

Die deutschen Touristen haben gut nach Inari gefunden; laut der Statistik waren die Deutschen von Januar bis August 2018 die meist vertretene Touristengruppe aus dem Ausland. Dieser Trend setzt sich seit langem fort, der Anteil der Deutschen an allen Touristen aus dem Ausland hat sich auf ca. 10 % eingependelt. 

„Wir sind damit sehr zufrieden. Wir würden uns aber wünschen, dass deutsche Investoren und Unternehmen das wirtschaftliche Potential dieser Gegend besser erkennen. Haben Sie eine Geschäftsidee, für die arktische Energie erforderlich ist? Sie können uns über unsere Website kennenlernen und kontaktieren (www.nordicainari.fi)“, schlägt Samuli Mikkola abschließend vor. Text: Kati Keturi

Gemeinde Inari

Gewerbe & Entwicklung Nordica

Hierbei handelt es sich um das Referat für Dynamik der Gemeinde Inari, das Serviceleistungen im Bereich Wirtschaft und Unternehmen, Dienste mit grenzüberschreitendem Charakter sowie Entwicklungs- und Schulungsprojekte anbietet.
Yrityksen verkkosivut