Die POINT-Sofas bestehen aus Modulen, aus denen sich unzählige verschiedene Kombinationen zusammenstellen lassen. Die TOP-Tische sehen zart aus, es handelt sich aber um Hilfstische mit robuster Konstruktion. Die TOP-Tische sind auch mit einfach zu bedienender Höhenverstellung erhältlich.

International

INTO macht Geschäftsräume zu einem Erfolgsfaktor

26.11.2018

Die Effizienz von Büro- und Geschäftsräumen steht in direktem Verhältnis zur Rentabilität der Arbeit. Mit innovativen Multi-Space-Büros bietet sich für Unternehmen ein völlig neuer Weg, um ein besseres Geschäftsergebnis zu erzielen.

Als die Weltwirtschaft vor zehn Jahren an den Rand des Abgrunds geriet, mussten die Unternehmen jeden Stein umdrehen, um ihr Geschäft weiterhin profitabel betreiben zu können. Dabei wurden auch die Büro- und Geschäftsräume von Unternehmen unter die Lupe genommen.

Immer mehr Organisationen stiegen damals auf das Open-Space-Modell um. Umfragen ergaben, dass nur höchstens die Hälfte der Arbeitsplätze typischerweise besetzt waren. Da Platz war, brauchte man auch keine Wände mehr.

Infolge der wirtschaftlichen Rezession ging jedoch die Reisetätigkeit in Unternehmen dramatisch zurück. Gleichzeitig erreichten die neu entwickelten Informations- und Kommunikationstechnologien auch die Arbeitsplätze. Die Büronutzungsquote stieg auf bis zu 70 Prozent – die unruhige Umgebung machte die Arbeit in den Open-Space-Büros unmöglich.


Es war die Zeit gekommen, sich von persönlichen Arbeitsplätzen zu verabschieden.

„Finnland ist einer der Vorreiter in der Weiterentwicklung und effektiveren Nutzbarmachung von Büro- und Geschäftsräumen“, betont der Designer und Architekt Jari Inkinen. „Bereits im Jahr 2007 entschied die finnische Regierung, dass alle staatlichen Bediensteten in Multi-Space-Umgebungen arbeiten sollten. Das ist einzigartig in der Welt, und die Entscheidung spiegelte sich schnell auch in der finnischen Wirtschaft wider.“

Inkinen dachte selbst über die Sache nach, als sich die Kunden in ihrer Not an ihn wandten. Die Flächenquadratmeter von Büro- und Geschäftsräumen mussten reduziert werden. Darüber hinaus hatte sich das traditionelle Modell des lärmerfüllten Open-Space-Büros als eine Katastrophe erwiesen. Da endlich etwas Bahnbrechendes erfunden werden musste, machten sich Inkinen und seine Partnerin und Ehefrau Hanna Gullstén an die Arbeit.



Die Idee einer echten Multi-Space-Umgebung wurde geboren – und damit auch das Konzept INTO the Nordic Silence.

„Die modularen, tonfreundlichen und flexibel arrangierbaren Einrichtungs- und Raumlösungen von INTO bieten neue Möglichkeiten, die Arbeit auf unterschiedliche Weise zu verrichten“, erklärt Inkinen. „Wir wollten eine Umgebung schaffen, in der die Menschen selbst entscheiden können, wie sie und mit wem sie zusammen arbeiten.“

Inkinen und Gullstén entwarfen Prototypen, testeten diese auf ihre Funktionalität, fertigten die ersten Möbel an und erkannten sofort das Potenzial der Idee. Einen Möbelhersteller für ihre Idee zu gewinnen, war jedoch eine Herausforderung.

„Das INTO-Konzept war, als es vorgestellt wurde, eine Lösung, die das ganze Denken über Büro- und Geschäftsräume umwälzte und ganz allein für sich stand“, erinnert sich Inkinen. „Die Möbelhersteller waren misstrauisch, weil nach einer Lösung dieser Art nicht gefragt wurde. Natürlich fragte man nicht, hatte doch bis dahin noch niemand darauf aufmerksam gemacht, dass diese Möglichkeit existiert!“

Da es Inkinen und Gullstén nicht gelang, die Begeisterung von großen Unternehmen zu wecken, begannen sie ihre Möbel selbst zu produzieren und auf internationalen Fachmessen zu präsentieren. Die Profis der Branche wurden durch die Messeauftritte überzeugt. Interessierte Wiederverkäufer aus der ganzen Welt fragten bei ihnen an und das Geschäft kam ins Rollen.

Die Unternehmen der nordischen Länder sollten sich als Erste den Tatsachen stellen: Um mehr Rentabilität zu generieren, musste mehr getan werden, als man es gewohnt war, und man musste darauf achten, dass jeder einzelne Flächenquadratmeter auch wirklich produktiv genutzt wurde.

Als Nächstes kam das übrige Nordeuropa an die Reihe, von wo aus das INTO-Konzept jetzt auch in weiter entfernte Regionen gelangen soll. Jari Inkinen berichtet, dass die Möbel über internationale Unternehmen u. a. nach Dubai verkauft wurden. Außerdem sei man im Moment dabei, ein Vertriebsnetz auf dem nordamerikanischen Markt aufzubauen.

Derzeit stehen Deutschland und seine Nachbarländer im Fokus. Im Oktober wurde das INTO-Konzept in Köln auf der Bürofachmesse ORGATEC präsentiert, und Jari Inkinen glaubt, dass das moderne nordische Büro- und Geschäftsraumkonzept auch in mitteleuropäischen Breiten Fuß fassen wird.

„Auf dem deutschen Markt hat man bereits damit begonnen auch unter diesem Gesichtspunkt über die Produktivität der Arbeit nachzudenken“, stellt Inkinen fest. „Deutsche Firmen sind oft auch der Eigentümer der Räume, in denen die Geschäftstätigkeit stattfindet, sodass sie sehr an den Möglichkeiten moderner Arbeitsweisen interessiert sind.“


Das Konzept INTO the Nordic Silence steigert die Produktivität und Dynamik der Arbeit und schafft eine solide Grundlage für eine gesunde, ergonomische Arbeitsumgebung. Die erreichte Position ist ein Beweis dafür, dass es gelungen ist, Unternehmen und Organisationen in Nordeuropa und über Nordeuropa hinaus von der Lösung zu überzeugen. Die Finnen sind Pioniere in der Entwicklung von Multi-Space-Umgebungen. Auch Barack Obama, der im Herbst Finnland besuchte, hob hervor, wie modern das Land ist. Jari Inkinen räumt ein, dass das Attribut „finnisch“ auch ein starkes Verkaufsargument für das INTO-Konzept ist und als Garant für die Glaubwürdigkeit des Konzeptes dient.

„In aller Welt sagt man, dass Finnen die Ruhe und Stille lieben. Da es niemanden gibt, der besser weiß, was Stille ist, verstehen die Finnen auch, was eine ruhige Arbeitsumgebung für die Produktivität und geistige Frische bedeutet“, stellt Jari Inkinen fest und richtet nach dem Interview die Vorderräder seines Wagens in Richtung Norden. Sein Ziel ist ein einwöchiger Retreat in der Stille von Lappland, dieser Multi-Space-Umgebung, die wahrlich ihresgleichen sucht. Text: Timo Mansikka-Aho


intoconcept.com

INTO Concept Oy

Born from a need. Designed with passion. INTO the Nordic Silence furniture enables any space to accommodate a diversity of users and methods of working.
Yrityksen verkkosivut