Fabrik von Nestor Cables in Oulu, Finnland.

International

Kontinuierliches Wachstum der Telekommunikationsdatenübertragung erhöht die Nachfrage nach Glasfaserkabeln

26.11.2018

Drahtlose Telekommunikation ist heute ein heißes Thema. In der Tat wird Wireless-Technologie immer häufiger verwendet, verringert jedoch keineswegs den Bedarf an Kabeln - im Gegenteil, genau das Umgekehrte ist der Fall. Diese Tatsache bietet der Firma Nestor Cables Oy mit Sitz in Finnland, die Glasfaserkabel für die Telekommunikation herstellt, hervorragende Möglichkeiten, ihr Geschäft zu entwickeln und auszubauen.

Der CEO von Nestor Cables, Jarmo Rajala­, erinnert uns daran, dass die derzeitigen 4G- und zukünftigen 5G-Trunk-Netzwerke weitgehend auf Glasfaserkabel angewiesen sind. Die immense Datenmenge, die über diese Netze übertragen wird, erfordert den Einsatz von Glasfaserkabeln. Die Datenmengen wandern entlang von Glasfaserkabeln zu Basisstationen und erst von dort werden sie drahtlos weitergeleitet.

Laut Rajala gilt dies auch für Heimnetzwerkverbindungen. „Schnelle Netzwerkverbindungen werden zunehmend über Glasfaserkabel in die Wohnung gebracht. Im Inneren des Hauses reisen Daten dann in der Regel drahtlos über ein WLAN-Netzwerk“, merkt er an.

Ein Großteil des Umsatzes von Nestor Cables kommt heute aus Glasfaserkabeln. Der Rest entfällt auf Kupferkabel und verschiedene Glasfaser-Zubehörteile. Zu den Kunden des Unternehmens zählen vor allem Telekommunikationsbetreiber und Großhandelsunternehmen, aber auch Elektro- und Telekommunikations-Vertragsunternehmen, regionale Netzwerke, die Industrie, Windkraftunternehmen, Eisenbahnunternehmen und die Streitkräfte.

Die Kunden von Nestor Cables befinden sich auf der ganzen Welt: Das Unternehmen hat seine Kabel in mehr als 50 Länder geliefert. Die wichtigsten Zielländer liegen jedoch in der Nähe von Finnland: die skandinavischen Länder, die baltischen Länder, Deutschland und Russland. „In der Tat müssen wir im Ausland nach Wachstum suchen, denn unser Marktanteil in Finnland ist bereits ziemlich groß. Der Markt in Deutschland bietet vielversprechende Chancen, denn in den nächsten 3-4 Jahren werden erhebliche Investitionen in Glasfasernetze getätigt. Wir werden unser Bestes tun, um einer der Hauptakteure auf diesem Markt zu sein. Dafür brauchen wir gute deutsche Kooperationsunternehmen und suchen jetzt nach geeigneten Partnern“, sagt Jarmo Rajala.


Viele wettbewerbsfähige Asse

Es gibt viele Hersteller von Glasfaserkabeln in der Welt. Darunter sind sowohl internationale Giganten als auch lokal operierende kleinere Unternehmen. Laut Geschäftsführer Rajala sind Nestor Cables Asse in diesem Wettbewerb neben hoher Qualität auch Flexibilität, zuverlässige Lieferungen, die Fähigkeit, seine Produkte anzupassen, und natürlich kompetente Mitarbeiter.

Rajala stellt fest, dass die Zielkunden von Nestor Cables normalerweise nicht die größten internationalen Kunden sind. Es gibt viele kleinere Kunden auf der Welt, die die Flexibilität und den guten Kundenservice der in Oulu ansässigen Firma schätzen. Die ganz großen Kabelhersteller passen sich nicht in gleicher Weise an die Bedürfnisse kleinerer Kunden an.


www.nestorcables.com

Nestor Cable

Nestor Cables erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von rund 30 Millionen Euro und wird in diesem Jahr ein Rekordniveau erreichen. Das Unternehmen hat Fabriken in Oulu, Finnland und Keila, Estland. Nestor Cables beschäftigt etwa 120 Mitarbeiter. Anschrift: Mittarikuja 5, FI-90620 Oulu Telefon: +358 20 791 2770 info@nestorcables.fi
Yrityksen verkkosivut